VENNlandFOTOS
Naturfotos aus Ostbelgien
Aktuelles 17.12.2014  Keine guten Nachrichten aus dem Venn. Das Grenz-Echo berichtete in seiner Ausgabe am 11.12.2014 recht ausführlich über etwas, was dem Wanderer in letzter Zeit immer häufiger im Venn höchst unangenehm aufgefallen ist: Der teilweise erbärmliche Zustand der Holzstege in weiten Teilen des Venns. Die stellen längst nicht mehr nur eine sportliche Herausforderung dar, sondern sind mittlerweile lebensgefährlich. Die zuständige Forstbehörde hat jetzt reagiert - aber richtige Freude kann bei den Vennfreunden dadurch nicht entstehen. Im Gegenteil: Die  Holzstege werden nicht etwas wieder instand gesetzt, sondern die betroffenen Gebiete werden kurzerhand einfach gesperrt. Aus finanziellen Gründen, versteht sich. Da haben wir doch alle Verständnis für, oder?  Aber lesen und urteilen Sie selbst: Auch die Aachener Zeitung berichtete in ihrer Ausgabe am 20.1.2015 unter der Überschrift  “Viele Holzstege im Venn sind marode” Die einzigartigen Wanderwege im deutsch-belgischen Naturreservat sind die Sorgenkinder der Forstämter. Kein Geld für die Sanierung.  zum gleichen Problem:
Der Zustand  der Wege verschlechert sich immer mehr. Im Polleuvenn wurde jetzt ein weitere Weg (vorerst) geschlossen, und im nördlichen Brackvenn ist langsam auch Stiefelpflicht in Sicht...
VENNlandFOTOS
Naturfotos aus Ostbelgien
Aktuelles 17.12.2014  Keine guten Nachrichten aus dem Venn. Das Grenz-Echo berichtete in seiner Ausgabe am 11.12.2014 recht ausführlich über etwas, was dem Wanderer in letzter Zeit immer häufiger im Venn höchst unangenehm aufgefallen ist: Der teilweise erbärmliche Zustand der Holzstege in weiten Teilen des Venns. Die stellen längst nicht mehr nur eine sportliche Herausforderung dar, sondern sind mittlerweile lebensgefährlich. Die zuständige Forstbehörde hat jetzt reagiert - aber richtige Freude kann bei den Vennfreunden dadurch nicht entstehen. Im Gegenteil: Die  Holzstege werden nicht etwas wieder instand gesetzt, sondern die betroffenen Gebiete werden kurzerhand einfach gesperrt. Aus finanziellen Gründen, versteht sich. Da haben wir doch alle Verständnis für, oder?  Aber lesen und urteilen Sie selbst: Auch die Aachener Zeitung berichtete in ihrer Ausgabe am 20.1.2015 unter der Überschrift  “Viele Holzstege im Venn sind marode” Die einzigartigen Wanderwege im deutsch-belgischen Naturreservat sind die Sorgenkinder der Forstämter. Kein Geld für die Sanierung.  zum gleichen Problem:
Zur Übersicht der Wortbeiträge
Das beste Zeichen dafür, das der Winter vorbei ist:
Der Zustand  der Wege verschlechert sich immer mehr. Im Polleuvenn wurde jetzt ein weitere Weg (vorerst) geschlossen, und im nördlichen Brackvenn ist langsam auch Stiefelpflicht in Sicht...